thomas11

2007-05-26

Sarnath

Filed under: deutsch, india — thomas11 @ 13:10

Prayer flags at Sarnath
Weiter geht’s mit dem Aufarbeiten. Wer nach Varanasi geht, besucht meistens auch Sarnath, ca. zehn Kilometer entfernt. Dort hielt der Buddha, nachdem er die Erleuchtung erlangte, seine erste Lehrrede. Zusammen mit Bodh Gaya, dem Ort eben jener Erleuchtung, seinem Geburtsort Lumbini (in Nepal) und dem Ort seines Todes, Kushinagar, ist Sarnath deshalb einer der vier wichtigsten Orte des Buddhismus.

Der Ort dieser Lehrrede war damals ein Wildpark, daher sieht man auf Bildnissen den Buddha oft flankiert von Wild. Dort steht eine riesige Stupa, ein buddhistisches Denkmal für eine bedeutende Person (ursprünglich entstanden aus Grabhügeln), die von Ashoka, dem wichtigsten buddhistischen Kaiser, ca. 250 vor Christus errichtet wurde.

Jedes buddhistische Land hat hier einen Tempel als “Niederlassung” errichtet. Prayer wheels, Tibetan temple, SarnathSo kann man mit einem Spaziergang eine kleine kulturelle Asienreise machen, denn alle Tempel sind im jeweils landeseigenen Stil gebaut. Alle werden auch von Mönchen bewohnt, die dort ihrer Praxis nachgehen und Besucher betreuen. (Oder sich Sexorgien hingeben, wie mein Hotelier mir erzählte – das hab ich nicht weiter recherchiert). Besonders der tibetische Tempel ist sehr prachtvoll – und versäumt auch nicht, am Eingangstor mit einer Tafel auf die chinesischen Verbrechen aufmerksam zu machen. Eindrucksvoll war auch das archäologische Museum mit uralten, filigranen Skulpturen.

Ich hatte extra einen saftigen Aufpreis für die “Emergency quota” im eigentlich ausgebuchten Zug bezahlt, um am 2. Mai in Sarnath sein zu können. Dieses Jahr fiel nämlich der buddhistische Feiertag Buddha Jayanti auf diesen Tag. Der Überlieferung zufolge ist dieser Tag, der nach dem Mond bestimmt wird, der Tag, an dem Buddha geboren wurde, die Erleuchtung erlangt hat, und gestorben ist. Leider waren die Feierlichkeiten wirklich enttäuschend. Die wirklich große Feier, zu der viele Pilger anreisen, findet wohl in Bodh Gaya statt. So gab es nur einige Vorträge auf Hindi, und Schmuck für die Tempel.

Das erste Bild unten zeigt eine Gruppe buddhistischer Pilger, die aus den Sutras lesen. Sie sitzen neben einer Gruppe von Statuen, die Buddha (nicht im Bild) und seine ersten fünf Schüler (links) bei der ersten Lehrrede zeigen. Das zweite Bild zeigt einen Mönch im japanischen Tempel, der aus einer Schrift liest und dazu auf einer hölzernen, extrem lauten Trommel einen hypnotischen Rhythmus schlägt.
Sarnath Japanese temple, Sarnath

Blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: