thomas11

2007-03-26

Nandigram: Industrie & Staat gegen Bauern

Filed under: deutsch, india — thomas11 @ 18:58

Ob Indien zur “Dritten Welt” gezaehlt werden soll, wird oft diskutiert. Das zu entscheiden, wird wohl nie recht moeglich sein. Wolkenkratzer, Software-Unternehmen und eine 200-Millionen-Mittelschicht auf der einen Seite stehen 400 Millionen Leuten, die von weniger als einem US-Dollar pro Tag leben, gegenueber. Die extreme Selbstmordrate unter voellig verarmten Bauern ist ein weiteres aeusserst erscheckendes Beispiel.

Wie auch immer, ein krasses Beispiel fuer den Dritte-Welt-Aspekt ist vor wenigen Wochen in Nandigram in Bengalen (ganz im Osten) passiert. In vielen armen Laendern werden ja seit Jahren sogenannte “Sonderwirtschaftszonen” fuer Unternehmen aus reicheren Laendern eingerichtet. Im Klartext heisst das, dass fuer diese Unternehmen die meisten Gesetze des Landes faktisch ausser Kraft gesetzt werden, damit es wenigstens ein paar Arbeitsplaetze gibt. Die Arbeitsbedingungen und die Entlohnung sind oft furchtbar. Ein anderes Problem ist, wie die Unternehmen eigentlich an das benoetigte Land kommen.

In Nandigram, einer sehr armen Region in einem der aermeren Bundesstaaten, soll eine solche Zone eingerichtet werden [en], und die Bauern, denen das Land gehoert, wurden wohl nicht wirklich gefragt, oder mit unlauteren Mitteln “ueberredet”, es zu verkaufen. Als es am 14. Maerz zu groesseren Protesten kam, schoss die Polizei in eine Menge demonstrierender Bauern und toetete 14 Menschen.

Ich blogge das, weil es zum einen zur Abwechslung mal die noch reichlich vorhandenen Schattenseiten Indiens zeigt, zum anderen einfach weil es zur Zeit hier gross in den Medien diskutiert wird. (Dass die Demonstration friedlich und der Waffengebrauch unverstaendlich war, wird uebrigens auch von der konservativen Presse nicht bestritten.)

Das Beste an der Sache ist ja, dass Bengalen von der kommunistischen Partei regiert wird. Das “Bauern” haben sie anscheinend aus “Arbeiter und Bauern” gestrichen. Die Partei ist jetzt auch tief gespalten, ein grosser Teil hat sich entsetzt distanziert.

1 Comment

  1. hallo!,
    ich übersetzte seit einiger zeit artikel über westbengalen von der englischen sektion unserer web site auf unsere deutschsprachige.
    das interessante an diesen “kommunisten” ist folgendes, 1977 hatten diese leute ein bündnis mit der sogenannten Janata partei, die stimmen die die CPM erhielt sollten diesem parteien mix von der rechten zu den sozialdemokraten, zugute kommen. allerdings war die janata etwas zu gierig, die CPM wurde von den leuten in die regierung gebracht, ohne das die CPM – die sich an dem stalinistischen programm des sozialismus in einem land und der zwei studien theorie beruft- einen plan gehabt hätte, was mit der macht anfangen. die indischen kommunisten, und da gibt es nun seit einer spaltung die CPM und die CPI, sind seit Jahrzehnten die flankendeckung der Kongress Partei, der indischen national liberalen (also nationalstaatliche souverenität und wenn es nicht stört auch noch etwas säkularismus und demokratie).
    nun setzen die stalinisten der CPM eine politik um, wie sie nicht nur von der Kongress Partei gutgeheißen wird, sondern auch von den extrem rechten der BJP, beide haben nichts gegen dieses “Industrialisurungsprogramm”.
    wer gerne mehr, und genaueres wissen will, der kann auch einen blick auf das wsws.org/de werfen.

    Comment by mario — 2007-04-22 @ 22:07


RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: